WAS ES HIER ZU SEHEN GIBT …

Ostfriesland

Schlicht, einfach gesagt: Meine Heimat. Da, wo man wohnt, mag man sich wohl fühlen. Die Heimat hat aber immer einen besonderen Bezug.

Die ersten 25 Jahre habe ich dort gelebt. In Hinte, um genau zu sein.
Das Land ist einfach anders. Die Menschen sind es auch. 

  • flach. Anfahren am Berg in der Fahrschule kann man an einem künstlichen Hügel (Warft) oder neuerdings in einem Parkhaus üben
  • stürmisch. Durch die flache Landschaft fegt der Wind halt anders. Ein Sturm drückt damit im Zweifel direkt auf das Haus
  • Sprache. In Ostfriesland spricht man plattdeutsch. Damit erkennt man Touristen und Zugewanderte halt auch sehr einfach 

Farben

 Ja nun. Ich bin farbenblind. Ich habe eine ziemlich stark ausgeprägte rot-grün-Schwäche.  
  • „da drüben der Regenbogen“ – immer wieder faszinierend, wie eine Freundin von mir, überall und nirgends diese Farben sieht. Ich wüsste nicht mal, aus welchen Farben sie besteht. Ja, sie ist bunt. Sicherlich. Wenn ich die Farben sehe, würde ich sie auch identifizieren können. Aber malen? Nein.
  • „Farbkreis“ – schon in der Schule war das immer ein spannendes Thema. Warum ein Tuschkasten nur so wenige Farben hat, habe ich auch erst sehr spät entdeckt. Wie man Farben mischt – auch ein ewiges Geheimnis.
  • „Komplementärfarben“ – ein spannendes Thema. Was auch immer diese zu bedeuten haben.
  • „Du musst die Farben entsättigen“ – was auch immer dieser Ratschlag mir sagen soll.
  • Ich werde an der Kasse auch mal gefragt, ob ich Geschenkband und -papier zusammen benutzen möchte. „Sie mögen die Leute nicht, denen Sie was schenken wollen?“

Fotografie

Und nun zum passenden Gegenteil. Ich fotografiere gerne. Ich bin da Autodidakt. Mit der Farbschwäche ein spannendes Thema.

Kochen

Kochen ist Handwerk. Eine Küche muss praktisch sein, nicht perfekt. Das Essen ist Expermentierküche. Hier setze ich mich dann auch gerne mit der Laktoseintolleranz auseinander. 

 

 

 

 

Menü schließen